Pries – ein Name der in der Schweiz mit grösster Seltenheit vorkommt, dessen Herkunft irgendwo oberhalb von Hamburg zu finden ist und ein im Jahre 2014 produziertes Studio-Album betitelt. Durch den Musiker Pascal Pries wird dieses nordische Geschlecht sowie als Familien- und Künstlername verwendet und gibt ihm somit auch eine musikalische Bedeutung.

Im Jahre 1978 in Luzern geboren führte ihn sein Weg über die Ostschweiz in das Berner Oberland. Musik zählte schon immer zu einer seiner grossen Leidenschaften und wurde schlussendlich durch verschiedene Bekanntschaften die in prägten und förderten zu einem anhaltenden Lebensgefühl.

Daraus entstanden mehrere kleine Musikprojekte die teilweisse schon auf einzelnen Tonträgern festgehalten wurden. („WG-Gschichte“,„Bart & Smart“, „the Böckli Jumpers“,„Pries-Demo-2010“,„from Chill to Kill“,u.a.)

2014 gelang es Pries dann den Traum, ein ganzes Album mit eigenen Songs zu produzieren, wirklich werden zu lassen. Er konnte ein Stück persönliche Musikgeschichte mit 10 Liedern auf einem aufwendig produzierten Album festhalten. Von Mundart bis englisch, und von melancholischem Akustik-Pop bis zu rauem-röhrigen Rock, ist auf diesem Werk alles vorzufinden. Die CD / Songs sind nun seit Juli 2014 im Handel erhältlich.

2015 wurde dann die Maxi-Single “Pirat” veröffentlicht.

Inspiration für seine Musik holte er sich auf unzähligen Reisen oder, wie könnte es anders sein, durch Turbulenzen die das Leben schrieben.

Pries ist ausgebildeter Sozialpädagoge und seit Jahren unter anderem als Musiklehrer tätig. Durch diese Tätigkeit konnte er sein Hobby auch in den Beruf einfliessen lassen.

Pries ist ein Musiker aus Leidenschaft, der sein 2014 veröffentlichtes Album mit den vier folgenden Worten beschreibt:

Träumen, lachen, schreien …   leben!